Dein Schicksal

Dein Schicksal

Hallo.

Hier spricht dein Schicksal.

Bevor du dein Leben beginnst, habe ich hier deine Geschichte für dich.

Auf einer Ebene ist sie für alle Menschen gleich,

sie ist ein Gesetz,

sie gilt für jeden.

Auf der individuellen Ebene wirst du vor Entscheidungen gestellt,

die den weiteren Weg deines Lebens erschaffen.

Bist du bereit?

 


 

Nun, du hast keine Wahl, du wurdest einfach in dieses Universum geworfen,

also lass uns keine Zeit verschwenden.

Viel hast du davon schließlich nicht.

Du wirst bald als Held geboren werden.

Das ist kein individuelles, sondern ein kollektives Schicksal.

Jeder Mensch kommt als ein Held auf die Welt.

Jeder Mensch hat besondere Talente,

er hat ganz individuelle Stärken und Schwächen.

Das macht dich zu etwas Besonderem,

doch bilde dir darauf nichts ein.

Wie du später merken wirst,

wird man deine Besonderheit weder schätzen,

noch fördern.

Ganz im Gegenteil.

Doch bleiben wir bei dem,

was du im Grunde werden wirst,

sobald dein erster Atemzug durch deine Lunge strömt und was du bleiben wirst,

bis dein letzter Atemzug durch deine Lunge strömt:

Ein Held.

 


 

Jeden Tag wirst du aufwachen,

du wirst die Welt mit neuen Augen erkennen,

du wirst quasi jeden Tag wiedergeboren werden.

Du wirst keine Vergangenheit haben,

die ihren emotionalen Stachel quer durch dein Herz rammt und du wirst keine Zukunft haben,

die dir entweder die falsche Erlösung verspricht,

oder deren Hölle wie ein Damoklesschwert über dir schwebt.

Du wirst einfach nur …. existieren.

Du wirst dein Potenzial ausleben,

du wirst deine Stärken in die Welt einbringen,

und trotz der Tatsache,

dass dir niemand dafür applaudieren wird,

wirst du es tun.

Tag für Tag.

Weil es alles ist,

was jemals existieren wird.

Weil es das realste und schönste und reinste der Welt ist,

für das es nichts braucht,

keine Anstrengung

keine Erwartung

keine Angst

keinen Applaus

kein Publikum.

Es ist einfach nur.

Du bist einfach nur.

 


 

Doch die Schönheit deines Seins wird dir nicht lange gestattet sein,

denn Menschen,

die ihr Sein bereits vor langer Zeit verloren haben,

werden dich verbiegen,

zerbrechen,

zerstören,

und in der Luft zerfetzen.

Nichts von dem,

was du bist,

was du kannst,

was du tust,

was du liebst,

wer du wirklich bist,

wird noch von Wert sein,

denn man wird allles vernichten,

bis auf den letzten Rest.

Bis der letzte Funke Schönheit aus deinem Herzen,

bis die letzte Kreativität aus deinem Selbst,

bis der letzte Lebenswille deiner göttlichen Schönheit entwichen sein wird.

 


 

Und dann wirst du dastehen …

und nicht verstehen wie dir geschehen ist.

Fast wie auf Abruf taucht jetzt etwas noch Dunkleres in deinem Leben auf,

etwas, das scheinbar der Ersatz der Schönheit sein soll,

die dir genommen wurde.

Es sind all die Monster,

die sich in dir breitmachen,

da sie jetzt genug Platz haben,

da sie eine Rechtfertigung haben.

Die Welt hat dich zu jemandem gemacht,

der du nie sein wolltest,

und irgendjemand muss dafür bezahlen,

und wenn du niemanden findest,

dann wirst du es eben sein.

Du wirst dich dafür bestrafen,

dass du das Wertvollste deines Lebens einfach gehen gelassen hast.

Dass du es zugelassen hast,

dass du jemand wurdest,

der du niemals sein wolltest.

 


 

Und hier stehst du nun vor einer Abzweigung.

Es wird deine individuelle Entscheidung sein.

Es wird darüber entscheiden,

ob du den Rest deines Lebens tot

oder lebendig sein wirst.

Es wird darüber entscheiden,

ob du das Totgeglaubte in dir wieder zum Leben erwecken,

oder die Alternative zu deiner Hölle auf Erden machen wirst.

Wenn du den zweiten Weg wählst,

wird dein Weg vorbestimmt sein.

Du wirst Befriedigung hinterherjagen,

in der verzweifelten Suche,

sie würde irgendwann dein totes Selbst ersetzen.

Du wirst hasserfüllt und voller Groll sein,

du wirst verbittert werden,

du wirst deine Eltern verfluchen.

Du wirst zu einem Monster …

das man zügeln und auspeitschen wird.

Du wirst all die Schönheit und Reinheit deiner Existenz verlieren,

weil du dich entschieden hast,

einen anderen Weg zu gehen.

 


 

Die Alternative wird nicht einfacher sein.

Glaube nicht,

dass du deine Reinheit wieder erhältst,

wenn du einfach danach fragst.

Sie wurde dir schließlich nicht nur gewaltsam entrissen.

Der Verlust erschuf in dir Monster,

die du besiegen,

die du zähmen musst.

Du wirst dich mit allem konfrontieren müssen,

wovor du Angst hast,

bis du die Monster zurück in ihren Käfig gesteckt hast,

und deinem Selbst somit wieder Raum gibst,

sich zu entfalten.

Dafür wirst du Opfer erbringen müssen,

die der Größe der Monster entsprechen,

und du wirst alles verlieren.

 


 

Du wirst Fehler machen.

Schreckliche Fehler.

Fehler, die dich auf deinem Weg prägen werden.

Fehler, die dich stärker machen werden.

Zusätzlich zu dem Verlust wurdest du älter,

du wurdest zu einem Menschen,

der seine Götter verloren hat:

Deine Eltern.

Jahrelang hast du deine Eltern idealisiert und geliebt.

Du hattest keine andere Wahl,

sie waren für dein Überleben verantwortlich.

Deine Liebe,

trotz all ihrer Verfehlungen,

war notwendig,

doch hier ist die Wahrheit:

Du kannst nicht der Held sein,

der du damals warst,

ohne die Fesseln durchzuschneiden,

die dich noch mit deinen Eltern verbinden.

Du kannst dein Selbst nicht ausleben,

solange du deine Eltern idealisierst,

und dich deshalb unter ihre schützenden,

aber gleichzeitig auch zerstörerischen Flügeln stellst.

 


 

Du wirst dich also mit deinen Monstern konfrontieren müssen,

um den Helden,

der du damals warst,

in dein heutiges Selbst zu integrieren,

doch dir wird dafür jeglicher Mut fehlen,

solange du dich nicht vollkommen von deinen Eltern getrennt hast.

Du wirst sie emotional töten müssen,

indem du dich mit dem Helden in dir verbündest,

der du damals warst,

indem du auf der einen Seite dein Licht siehst,

und auf der anderen Seite deine Monster.

Du wirst dich um die Verletzungen dieses Helden kümmern,

er wird nicht mehr von deinen Eltern abhängig sein.

Du wirst deinen Eltern nicht mehr die Schuld für seinen vorläufigen Tod geben,

du wirst die fast unzähmbare Wut loslassen,

die dadurch entstand,

und du wirst den Helden in den Arm nehmen

und mit ihm gemeinsam auf deine Reise gehen.

Du wirst deine kindliche Naivität loslassen,

denn die Monster,

die du nun in einen Käfig gesteckt hast,

sind für dich wie ein Spiegel der Monster,

die in anderen stecken.

Du wirst sie erkennen und du wirst vorsichtig sein.

Du wirst böse sein,

wenn es sein muss,

schließlich hast du jetzt etwas,

das beschützt werden will.

Doch du bist kein Diener deiner Wut,

Sondern ihr Herrscher.

Du kontrollierst sie,

du nutzt sie.

Nicht, um zu schaden.

Sondern, um dich zu retten.

 


 

Du weißt jetzt,

dass die Gesellschaft jeden Helden idealisiert und zerstört,

deshalb wirst du bescheiden sein.

Du wirst dein Selbst ausleben,

du wirst jeden Tag frisch und neu erleben,

du wirst wieder Spaß an der Existenz haben,

du wirst dich neu erfinden,

immer wieder.

Doch du wirst damit niemals prahlen.

Und von allen Opfern,

die du auf diesem Weg bisher erbracht hast,

ist das wohl schmerzhafteste folgendes:

 

Nichts wird jemals wieder so sein, 

wie es war.

Namaste.

Related Posts

Die Antwort auf alle Fragen
„Bewege dich mehr.“„Sei dankbar.“„Wache früh morgens auf.“Leere Worte, die den Verstand nicht kümmernDer Verstand hat...
Read More
Wie der Verstand seinen Tod erahnt
Die Selbsthilfeindustrie funktioniert deshalb so gut,weil jeder unbewusst weiß,dass sie nicht funktioniert.Die Masse ...
Read More
Das Spiel und der Spieler
Etwas „ernst nehmen“bedeutet nichtdass es nicht leicht sein darf.Jemand kann der beste Handballer der Welt werden, wo...
Read More