Serotonin & Dopamin

In der klinischen Psychologie spielen Serotonin und Dopamin eine große Rolle. Leider weiß ich als Psychologe mit bisher mehr als 1000 Klienten, dass darüber immer noch keine Aufklärung stattfindet.

Warum das aber wichtig wäre?

Weil alleine das Wissen darüber entscheiden kann, ob das eigene Leben eine Hölle oder ein Himmel wird.

Aber fangen wir mal vorne an.

Was ist Serotonin?

Dazu müssen wir uns anschauen, wie unsere Vorfahren lebten, nämlich in Gruppen von nicht mehr als 120 Menschen.

Um sich zu organisieren bildeten sie Hierarchien.

Diejenigen, die oben in der Hierarchie standen, waren dazu in der Lage, irgendwie zum Wohlbefinden der Gruppe beiuzutragen.

Das könnte eines oder mehrere der folgenden Dinge gewesen sein:

- Nahrungssuche
- Waffenbau
- Stärke (körperlich/psychisch)
- Bau von Unterschlupf
- soziale Kompetenz für Zusammenhalt
- Wissen (welche Pilze sind giftig? wie zerlegt man Rehe? usw.)

usw. 

Je mehr jemand zum Überleben der Gruppe beiträgt, desto höher steigt er auch noch heute in der Hierarchie.

Und was passiert mit den anderen?

Sie leben in ständiger Gefahr, denn sie sind weder stark, noch resilient, noch werden sie von der Gruppe für ihr passives Verhalten belohnt.

Vielleicht werden sie sogar abgestoßen.

Das war lange Zeit der sichere Tod.

Was passiert im Gehirn, wenn jemand andauernd in Gefahr ist?

Das Gehirn schlussfolgert daraus, dass derjenige nicht nur eine Gefahr für sich, sondern auch für die Gruppe und im Großen für die Spezies ist.

Deshalb reguliert es Serotonin herunter, wodurch derjenige antriebslos, müde, demotiviert und faul wird.

Serotoninmangel ist auch ein Anzeichen von Depression, die mit mangelnder Perspektive und Lebensfreude einhergeht.

Also noch einmal:

Wer durch sein Verhalten nicht dazu beiträgt, dass es einem selbst und den Menschen um einem herum bessergeht, der ist einfach zu verletzen, einfach zu töten und somit ständig in Gefahr. Dadurch reguliert das Gehirn Serotonin herunter.

 

Nun zu Dopamin: Wie funktioniert es?

Bleiben wir dafür mal bei unseren Vorfahren.

Die mussten manchmal stundenlang im hohen Gras warten, bis sie endlich auf das anvisierte Tier losrennen und es töten konnten.

Sie mussten Waffen bauen, schwere Kämpfe auf sich nehmen und ihr Leben aufs Spiel setzen.

Das Gehirn hat dafür einen "Trick" eingerichtet, um die Motivation hochzuhalten, während wir einen Aufwand auf uns nehmen:

Es schüttet Dopamin aus.

Dopamin wird ausgeschüttet, wenn wir eine bessere Zukunft erwarten.

Wenn wir sie dann erreichen, wollen wir eine neue bessere Zukunft.

Was bedeutet das?

Diese beiden Hormone, Serotonin und Dopamin, entscheiden letztendlich darüber, ob du die Schrecken und Leiden des Lebens mit positiven Empfindungen erlebst oder ohne.

Ohne positive Empfindungen ist das Leben bedeutungslos und somit voller bedeutungslosem Leiden und das erträgt wirklich niemand.



Ich spreche aus Erfahrung, da ich jahrelang ein Leben gelebt habe, das ich hasste, ohne die Aussicht auf eine bessere Zukunft (Dopamin) und ohne mein Leben und das meiner Mitmenschen zu verbessern (Serotonin).

Ich habe jahrelang Psychologie studiert und mit hunderten Männern zusammengearbeitet, denen es genauso ging, wie mir damals.

Auch sie waren perspektivlos, ohne Hoffnung, ohne Antrieb.

Auch sie wussten, dass da mehr in ihnen steckt.

Auch sie litten unter den Schrecken des Lebens, ohne positive Emotionen.

Deshalb habe ich zwei Dinge für dich: 

1. Den Himmelsplaner

Das ist ein Tool, das ich mehrere Monate getestet habe. Es hilft dir dabei, deine attraktive Zukunft zu erschaffen und anzustreben, um Serotonin und Dopamin auszuschütten. 

2. Ein Kurs

Namens "KernElemente der Psyche", der bereits mehr als 97x durch Rückmeldungen angepasst und über 500x verkauft wurde.

Du erhältst den Himmelsplaner kostenfrei zum Programm dazu. 

 

 

Nacharbeit

Über 150 Seiten Übungen

Mehr als 3 Stunden Theorie